Viele zoffen sich um Integration: Was ist das?

Thilo Sarrazin: Er hat einige Sachen gesagt, über die sich viele ärgern. (Archiv)

Ihr spielt auf dem Schulhof zusammen - nur einer nicht. Zum Beispiel weil er neu ist oder irgendwie anders als ihr. Bleibt er nun lange ein Außenseiter oder nicht? Erwachsene würden sagen: Das kommt darauf an, wie es mit der Integration klappt.

Ein Fremdwort für eine eigentlich einfache Sache: "Komm doch rüber und spiel mit", könntet ihr sagen und den Neuen zu eurem Freund machen. Dann habt ihr ihn integriert. Er gehört jetzt zur Gemeinschaft dazu. Aber so einfach ist das nicht immer - in der Schule nicht und auch sonst nicht.

Wenn man sich alle Menschen bei uns auf einem Schulhof vorstellt, stehen einige am Rand. Weil die anderen sie nicht mitmachen lassen - oder weil sie selbst nicht wollen. Viele leiden darunter. Und es kann Probleme geben. Integration ist deshalb immer wieder ein großes Thema. Und zurzeit kocht der Streit richtig hoch. Denn ein früherer Politiker hat einige Sachen gesagt, über die sich viele ärgern. Er heißt Thilo Sarrazin.

Der Streit dreht sich vor allem um Menschen, die aus dem Ausland stammen. Einige gehören richtig dazu, viele aber nicht. Zum Teil haben sie eigene Gruppen gebildet. Wer ist schuld daran, dass die Integration hier schiefgegangen ist? Wie wirkt sich das aus? Und wie kann man besser aufeinanderzugehen? Über all diese Fragen wird diskutiert.

Vielleicht sollte man mal Kinder fragen? Denn sie sind beim Thema Integration oft Profis. Denn für sie ist es normal, dass Kinder aus verschiedenen Ländern zusammen in einer Klasse sind. Teilweise sprechen sie auch unterschiedliche Sprachen oder gehören verschiedenen Religionen an. Viele Kinder in einer Schule sind also irgendwie anders als andere - und oft bilden sie zusammen eine tolle Gemeinschaft. Jedenfalls, wenn es mit der Integration klappt.

Kommentare