Wie viel Schnee hält ein Dach aus?

Andreas Tesch weiß, wie ein stabiles Dach aussehen soll.

Wie viel Schnee darf sich auf einem Dach auftürmen, bevor es zusammenbricht? Die Frage beschäftigt gerade viele Menschen.

Denn in Deutschland hat es heftig geschneit - und einige Häuser und Hallen sind in den letzten Tagen schon eingestürzt. Und der Winter ist noch nicht vorbei.

Andreas Tesch arbeitet als Tragwerksplaner in Berlin. Das heißt, er kennt sich gut aus damit, wie viel Schnee ein Gebäude aushalten kann.

Wie muss ein Haus gebaut werden, damit es wintersicher ist?

Andreas Tesch: "So etwas hängt von einer Menge Dingen ab: In welcher Gegend von Deutschland steht das Haus? Steht es in den Bergen oder in der Ebene? Und soll es ein Flachdach oder ein spitzes Dach bekommen? Da gibt es viele Regeln und Vorgaben."

In welchen Gegenden müssen die Häuser besonders stabil sein?

Andreas Tesch: "In der Regel gilt: Je weiter im Süden und je höher das Gebäude liegt, desto stabiler muss es sein. In der Ebene schneit es nämlich meist weniger als in den Bergen und in Bayern mehr als in Hamburg. Es gibt dafür eine spezielle Deutschlandkarte. Die ist eingeteilt in sogenannte Schneelastzonen. Mithilfe komplizierter Formeln können Experten ausrechnen, wo die Last aus Schnee auf den Dächern besonders groß werden kann. Die Alpen und der Bayerische Wald liegen zum Beispiel in Zone 3 - in der höchsten Zone."

Wie kann man herausfinden, wie schwer der Schnee auf dem Dach ist?

Andreas Tesch: "Man nimmt ein Rohr, in das ungefähr eine Männerfaust passt. Dann drückt man das Rohr bis zum Boden in den Schnee und gräbt es danach aus. Jetzt kann man den Schnee wiegen, der noch im Rohr steckt. Fachleute multiplizieren das Gewicht dann mit der Größe einer bestimmten Fläche. So können sie ausrechnen, wie schwer die Schneedecke auf dem Dach ist."

Wie sieht denn ein superstabiles Dach aus?

Andreas Tesch: "Flache Dächer aus Beton müssen dick genug sein, weil auf ihnen der Schnee liegenbleibt. Gut sind Ziegeldächer, die so steil sind, dass der Schnee von alleine herunterrutscht. Aber wenn bei Tauwetter große Bretter aus Schnee und Eis auf die Straße fallen, dann kann das auch gefährlich sein. Deshalb brauchen solche Dächer ein Schneefanggitter. Das ist wie ein kleiner Zaun am Rand des Dachs, der den Schnee bremst."

Kommentare