Vertrag im Sack: Jogi Löw bleibt Bundestrainer

Juhuu! Joachim Löw und Hans-Dieter Flick werden die Nationalmannschaft weiter trainieren.

Es ging plötzlich ganz fix: Am Montag war der Vertrag fertig, am Dienstag war er unterschrieben. Und damit steht fest: Joachim Löw trainiert noch mindestens zwei weitere Jahre die deutsche Fußball-Nationalmannschaft.

Auch sein Assistent Hans-Dieter Flick, Teammanager Oliver Bierhoff und Torwarttrainer Andreas Köpke bleiben dabei. "Wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben", sagte Joachim Löw vor Reportern. Als große Aufgabe steht in etwa zwei Jahren die Europameisterschaft an - in unserem Nachbarland Polen und in der Ukraine. Und dafür scheint der Bundestrainer schon wieder neue Kraft zu sammeln. "Nach der WM war zwei bis drei Tage der Akku etwas leer", sagte Löw. Doch nun will er mit seinen Leuten bald planen, wie man die Mannschaft weiter verbessern kann.

Die Spieler ruhen sich gerade noch von der Weltmeisterschaft aus. Viele sind in andere Länder in den Urlaub geflogen. Er habe ihnen allen eine SMS geschickt, sagte der Trainer. Einige hätten auch schon geantwortet und ihm gratuliert.

Straffer Zeitplan für die Nationalelf

Lange können sie die Füße nicht hochlegen. Denn für die Spieler der deutschen Fußball-Nationalelf geht es schon bald wieder rund. In drei Wochen, am 11. August, steht das nächste Länderspiel auf dem Programm, und zwar gegen Dänemark.

Neun Tage später startet die Fußball-Bundesliga in ihre neue Saison. Und Anfang September geht die Qualifikation für die Europameisterschaft los - mit einem Auswärtsspiel gegen Belgien. Wer die deutsche Mannschaft dann als Kapitän auf den Rasen führt, steht immer noch nicht fest. Joachim Löw will sich noch zwischen Philipp Lahm und Michael Ballack entscheiden.

Kommentare