Verstoß gegen Spielregeln? Minister hat Ärger

Die Leute fragen sich zur Zeit, ob Guido Westerwelle sich richtig verhalten hat.

Hat der deutsche Außenminister Guido Westerwelle gegen wichtige Spielregeln für sein Amt verstoßen? Ja, sagen seine Gegner. Nein, finden Westerwelle und seine Leute.

Dieser Streit beschäftigt gerade eine Menge Leute. Stress gibt es vor allem wegen Westerwelles Reisen ins Ausland. Bis Freitag war der Außenminister zum Beispiel in Südamerika unterwegs. Er traf dort wichtige Vertreter aus anderen Ländern. Das gehört zu seinen Aufgaben als Außenminister.

Und es ist an sich nicht ungewöhnlich, dass ein Minister auf solchen Reisen zum Beispiel auch Geschäftsleute mitnimmt. Dabei können diese oft gute Kontakte für ihr Unternehmen knüpfen. Das ist auch für die deutsche Wirtschaft wichtig. Aber Westerwelles Gegner sagen: Der Außenminister habe ganz bestimmte, befreundete Geschäftsleute mitgenommen.

So etwas verstößt gegen Spielregeln, an die sich ein Außenminister halten muss, sagen Westerwelles Gegner. Ein Politiker darf sein Amt nicht ausnutzen, um Freunden oder seiner Familie Vorteile zu verschaffen. Westerwelle sagt: Seine Gegner seien unfair und wollten ihm nur schaden. Am Freitag nahm auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel ihn in Schutz.

Kommentare