Verfolgungsjagd vor 140 Millionen Jahren

+
Eine Dino-Spur, die in einem Steinbruch entdeckt wurde.

Über den riesigen See schwirren Insekten. Es ist schwül und heiß. Dinosaurier waten durchs flache Wasser. Es schmatzt laut, wenn sie ihre Füße aus dem nassen Sand ziehen.

So könnte es vor rund 140 Millionen Jahren in einer Gegend ausgesehen haben, die heute in Niedersachsen liegt. Spuren aus dieser Zeit sind bis heute erhalten: Forscher haben zahlreiche Fußabdrücke von Dinosauriern in einem Steinbruch westlich von Hannover gefunden.

Die Abdrücke werden aus dem Boden gesägt und gemeißelt und dann in den Dinosaurierpark Münchehagen in der Nähe gebracht. Dort werden sie wieder zusammengesetzt - und haltbar gemacht. Man kann in dem Park inzwischen schon mehrere Dino-Spuren besichtigen.

"Das sind extrem gut erhaltene Spuren, wie man sie selten findet", sagte Grabungsleiter Oliver Wings. "Wir haben die Spur von einem kleinen Raubsaurier, der sehr schnell unterwegs war - die wird gekreuzt von den Abdrücken eines Pflanzenfressers." Manche Spuren im Stein verlaufen in Kurven. Deshalb vermuten Forscher, dass es eine Verfolgungsjagd gab.

Die Wissenschaftler sind gerade dabei, neue Funde zu sichern. Im nächsten Frühjahr wollen sie dann nach weiteren Spuren graben.

Kommentare