Urlaub in Bayern: Berge, Brezeln, Lederhosen

Urlaub auf dem Bauernhof geht in Bayern besonders gut, wie ein kleiner Ausritt auf dem Mini-Pony.

Es ist berühmt für Berge, Brezeln und Lederhosen: Bayern. Das Bundesland liegt ganz im Süden Deutschlands. Die Landschaft ist genau das Richtige für Kletter-Fans. Hier liegt ein Teil des riesigen Alpen-Gebirges.

Je nachdem wie sportlich und geübt du bist, kannst du hier prima an felsigen Wänden herumkraxeln oder einfach in den Bergen wandern. Manchmal ist dann ein leises Läuten zu hören. Das kann von Kühen stammen, die eine Glocke tragen und in der Nähe weiden.

Der höchste Berg in Bayern - und ganz Deutschland - ist die Zugspitze. Er ist fast 3000 Meter hoch. Man kann etwa mit einer Seilbahn eine Fahrt nach oben machen und hat von dort einen super Blick. Vo hier aus soll man nach Österreich, Italien und in die Schweiz gucken können! Viele Bayern machen bei solchen Ausflügen und Wanderungen eine Brotzeit. Sie essen Brot, Wurst oder Käse - und mitunter auch Brezeln.

Wer durch die Dörfer und Städte in Bayern spaziert, merkt: Einige Leute sind anders angezogen als sonst in Deutschland. Einige Männer tragen Lederhosen. Und manche Frauen haben Dirndl an - diese Kleidung nennt man auch Tracht.

In Bayern gibt es auch viele Bauernhöfe, auf denen man auch Urlaub machen kann. Das ist vor allem auch für Kinder toll. So kann man dort auch Tiere füttern, reiten oder vielleicht mal auf einem Traktor mitfahren.

Mini-Wörterbuch Bayerisch

Wenn Leute aus Bayern reden, klingt das mitunter völlig anders als etwa bei einem Nachrichtensprecher. Ihre Aussprache ist anders als im Hochdeutschen. Das liegt daran, dass viele einen Dialekt sprechen. Und der wiederum ist nicht überall gleich.

Einige Beispiele für bayerische Begriffe und Spezialwörter:

Hallo, Tschüs - Servus

Pass auf dich auf (sagt man zum Abschied) - Pfiat di

Auf geht's, los geht's - Pack ma's

Blödsinn, Unfug - Schmarrn

Okay, alles klar - Passt schoo

Quasselstrippe - Mausdoadschmatzer (einer, der so viel redet (schmatzt), bis der andere sich praktisch mausetot (mausdoad) fühlt).

Kommentare