Auf einer Internetseite kannst du Erfahrungen über schlimme Erlebnisse teilen

Traurig ist jeder mal

Frosch im Arm: Trauern muss man nicht alleine, sondern man kann auch im Internet darüber sprechen. Foto: dpa

Wenn ein Mensch stirbt, den du sehr lieb hast, dann bist du bestimmt sehr traurig. Das geht eigentlich jedem so. Wir weinen, wenn jemand auf einmal nicht mehr da ist. Manchmal bekommen wir deshalb auch Bauchweh und wir verkriechen uns in eine dunkle Ecke. Dann wollen wir, dass uns alle in Ruhe lassen.

Manchen tut es aber auch gut, die Trauer mit anderen zu teilen. Darüber zu sprechen. Und zu wissen, dass es noch mehr Menschen gibt, die auch so traurig sind. Das geht auch im Internet, zum Beispiel auf www.kinder.trauer.org

In einem Forum kannst du darüber schreiben, was dir passiert ist. Wenn deine Oma gestorben ist oder jemand in deiner Familie schlimm krank geworden ist. Andere Kinder in dem Forum können dir antworten und dich trösten. Oder erzählen, wie sie mit der Situation umgegangen sind.

Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken. Wenn du magst, kannst du deine größten Herzenswünsche auf die Seite schreiben oder einen virtuellen Luftballon für jemanden steigen lassen, den du sehr vermisst. Und wenn du gern malst, greif doch einfach zu deinen Buntstiften und Papier – und schick dein fertiges Bild an die Macher der Seite. Die stellen es dann online.

Es kann auch sein, dass du erst einmal nichts von anderen wissen magst und ganz in Ruhe trauern willst. Hör doch auf der Seite mal in das Hörspiel vom kleinen blauen Käfer rein. Oder lies eine der Geschichten, in der es um das Trauern und den Tod geht. Danach geht es dir bestimmt ein bisschen besser. Der ganze Schmerz verschwindet aber nicht auf einmal. Das dauert seine Zeit.

Wie auch immer du mit deiner Trauer umgehst: Denk immer daran, dass du nicht allein bist. Irgendwo hört dir immer jemand zu. Auch im Internet.

Von Aydogan Makasci

Kommentare