100 Tage im Amt: Zeugnis für deutsche Regierung

FDP-Chef Westerwelle und Kanzlerin Merkel: So lustig wie es hier scheint waren die ersten 100 Tage wohl doch nicht.

100 Tage geschafft - das ist in der Politik fast eine magische Zahl. Wenn eine Regierung 100 Tage im Amt ist, gucken viele: Hat sie bisher gute Arbeit geleistet? Oder hat sie Fehler gemacht?

Sie verteilen Lob oder Kritik. Die ersten 100 Tage sind also so etwas wie eine Probezeit. Für die deutsche Regierung ist die am Donnerstag vorbei. Dann haben die Parteien CDU/CSU und FDP etwa drei Monate lang zusammen regiert.

Und viele Reporter von Zeitungen und Fernsehsendern sind jetzt der Meinung: Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Minister haben sich echt schwergetan. Die CDU/CSU und die FDP wollten vor der Wahl zwar unbedingt zusammen regieren. Aber dann gab's in Berlin doch öfter Streit als gedacht. Zum Beispiel darüber, wie sehr die Steuern - also die Abgaben an den Staat - gesenkt werden sollen. Und darüber, wie es in der Gesundheitspolitik weitergehen soll.

Ob die Parteien demnächst dann besser und enger zusammenarbeiten? Das haben sie zumindest vor. Davon hängt auch ab, wie gut die Regierung beim nächsten wichtigen politischen Termin abschneidet: Im Mai wählen die Bürger in Nordrhein-Westfalen einen neuen Landtag. Wenn die CDU und die FDP dort zu wenige Stimmen bekommen, dann wäre das auch ein schwerer Schlag für Kanzlerin Angela Merkel und ihre Leute in Berlin.

Kommentare