Studie: Jungen wählen häufiger "Nummer gegen Kummer"

Bei der Nummer gegen Kummer kann man sein Herz ausschütten.

Ein Junge ruft an, weil er sich zu dick findet. Ein Mädchen klingelt durch, weil sie sich unglücklich in einen Mitschüler verknallt hat. Kinder und Jugendliche mit solchen und vielen anderen Sorgen wollen oft mit den Leuten von der "Nummer gegen Kummer" sprechen.

Wenn sie Hilfe wollen oder jemanden brauchen, der ihnen zuhört, können sie sich hier melden: unter der Nummer 0800 111 0 333.

Mädchen suchen bei der Nummer zwar häufiger Rat als Jungen. Aber Jungen rufen inzwischen häufiger an als noch vor einigen Jahren. Das kam jetzt bei einer Studie zu dem Sorgen-Telefon heraus. Die Jungen würden sich mit ihren Problemen inzwischen weniger abkapseln, schlossen die Mitarbeiter der "Nummer gegen Kummer" daraus.

Die Studie zeigt auch: Mädchen und Jungen beschäftigen häufig ähnliche Probleme, aber unterschiedlich stark. Jungen reden demnach zum Beispiel öfter über ihr Aussehen. Mädchen sorgen sich häufiger über Verliebtsein, wenn sie bei der Nummer anrufen. Kinder und Jugendliche können hier am Telefon Rat einholen, ohne ihren Namen zu nennen. Sie müssen auch nicht sagen, wo sie herkommen. So bleiben sie anonym.

Das Kinder- und Jugendtelefon ist von montags bis samstags zwischen 14 und 20 Uhr unter 0800/111 0 333 oder unter 116 111 zu erreichen. Die Anrufe sind kostenlos.

Kommentare