Streiks legen Griechenland lahm

Demonstranten marschieren mit Plakaten durch die Innenstadt von Athen.

Flugzeuge bleiben am Boden. Fähren legen nicht ab. Und im Radio und Fernsehen gibt es keine Nachrichten.

In Griechenland am Mittelmeer ging am Donnerstag kaum noch was. Denn Fluglotsen, Journalisten und viele andere Leute streikten. In vielen Städten waren Demos geplant. Die meisten Behörden, Schulen und Unis blieben geschlossen. Und in Kliniken wurden nur Notfälle behandelt.

Die Aktion ist gedacht als Protest. Viele Menschen in dem Land im Südosten von Europa sind sauer über die Sparpläne der Regierung. Denn das Land hat enorm viele Schulden angehäuft. Damit wieder mehr Geld in die Kasse kommt, wurden unter anderem bestimmte Steuern erhöht. Das sind Abgaben, die die Bürger an den Staat zahlen. Und wer für den Staat arbeitet, bekommt weniger Geld. Außerdem sinken die Renten.

Kommentare