Stephanie Beckert gewinnt Silber im Eisschnelllauf

Es war der bisher wichtigste Tag in ihrer Karriere. Die Eisschnellläuferin Stephanie Beckert hat bei den Olympischen Spielen am Mittwoch schon ihre zweite Silbermedaille erobert.

Doch so richtig gefeiert hat sie nicht. Die Party, die man für sie veranstaltete, verließ sie schnell wieder. Sie lag um 23 Uhr im Bett. Am Samstag steht nämlich das nächste wichtige Rennen mit dem Team an. Dafür will die 21-Jährige fit sein. "Richtig feiern werde ich erst zu Hause mit der Familie", sagte sie.

Weniger Glück hatten die deutschen Bob-Pilotinnen. Europameisterin Cathleen Martini und ihre Anschieberin Romy Logsch hatten einen Unfall. Romy Logsch wurde in einer Kurve aus dem Schlitten geschleudert. Doch nach einer Schrecksekunde gab es Entwarnung: Beide Frauen wurden nicht verletzt. "Wir sind heile, uns geht's wieder gut", sagte Cathleen Martini.

Auch die Langlauf-Staffel der Männer ging diesmal leer aus. Der Grund: Die Sportler hatten sich für die falschen Skier - nämlich solche mit Wachs unten dran - entschieden. Wenn es warm ist und nicht schneit, sind die super. Doch plötzlich fielen während des Rennens dichte Schneeflocken. Und dann rutschen diese Skier nicht mehr so gut.

Kommentare