Stempel verrät: Woher kommen unsere Eier?

Was ist das für ein Ei? Der Stempel verrät es.

Habt ihr euch ein Ei aus dem Supermarkt schon mal genauer angeschaut? Dann habt ihr vielleicht gesehen, dass außen auf der Schale Buchstaben und Zahlen aufgedruckt sind. Das nennt sich Eierstempel. Er verrät, woher das Ei kommt.

Das interessiert gerade viele Leute bei uns. Denn in einigen Bundesländern wurden Eier gefunden, die mit einem giftigen Stoff belastet sind: Dioxin. Denn auf vielen Bauernhöfen haben Hühner Futter bekommen, das mit Dioxin verseucht war.

Sorgen müsst ihr euch deswegen aber nicht machen. Experten sagen, dass die Mengen an Dioxin in den Eiern nicht ausreichen, um uns krank zu machen. Trotzdem sollten wir möglichst wenig Dioxin essen, denn in unserem Körper hat es nichts zu suchen.

Ihr wollt wissen, woher euer Frühstücksei stammen? Dann schaut auf den Eierstempel. Er setzt sich aus zehn Ziffern und Buchstaben zusammen.

An erster Stelle steht eine Ziffer zwischen 0 und 3. Sie verrät, wie das Huhn lebt, das das Ei gelegt hat. Eine 1 bedeutet zum Beispiel, dass die Hühner täglich mehrere Stunden im Freien scharren dürfen. Eine 3 sagt, dass sie im Käfig gehalten werden. Und eine 2 zeigt an, dass sie sich wenigstens im Stall mehr oder weniger frei bewegen können.

Auf die Ziffer folgt ein Bindestrich und dann kommen zwei Großbuchstaben. Sie zeigen an, aus welchem Land das Ei stammt. DE steht zum Beispiel für Deutschland, BE für Belgien.

Auf einen weiteren Bindestrich folgen sieben Ziffern. Die ersten beiden stehen für das Bundesland. Niedersachsen hat zum Beispiel die 03, Nordrhein-Westfalen die 05 und Bayern die 09. Wenn ihr wissen wollt, welche Nummer euer Bundesland hat, könnt ihr das auf dieser Internetseite nachschauen: http://dpaq.de/uGvid.

Die dritte bis sechste Ziffer steht für den Betrieb, aus dem das Ei kommt. Und die siebte für den Stall, in dem das Huhn lebt. Um auch das herauszufinden, könnt ihr die Fachleute in den zuständigen Behörden anrufen. Einige Betriebe könnt ihr auch im Internet suchen unter www.was-steht-auf-dem-ei.de.

Kommentare