Deutschland gegen Ghana: Das Spiel des Jahres?

Cacau soll wieder ordentlich Tore schießen.

Ghana schlagen. Das ist das Ziel der deutschen Fußballer. Denn an diesem Mittwoch gilt's: Nur mit einem Sieg kann die Nationalmannschaft ganz sicher weiter bei der Weltmeisterschaft mitmischen.

Bastian Schweinsteiger und die anderen wollen wie Löwen kämpfen. Der Mittelfeldspieler sagte: "Man muss in jeder Aktion sehen, dass wir gewinnen wollen. Wir müssen hinten wie eine Wand stehen, durch die kein Durchkommen ist." Das Team soll also stark verteidigen.

Doch was hat der Gegner aus dem Westen Afrikas eigentlich drauf? Auf jeden Fall hat er es etwas einfacher als unser Team. Denn Ghana reicht ein Unentschieden, um im Turnier zu bleiben.

Der Bundestrainer hatte beim letzten Spiel den Gegner extra genau beobachtet. Was er sich wohl alles aufgeschrieben hat? "Ghana spielt extrem schnell nach vorne. Ghana ist im Konter sehr gefährlich", berichtete Joachim Löw. Das bedeutet: Wenn Ghana verteidigt und dann den Ball bekommt, spielt das Team ganz fix nach vorne und kommt zu Torchancen. Die Afrikaner gelten als schnell.

Bislang hat Ghana bei dieser WM zwei Tore geschossen - zwei Elfmeter, die Asamoah Gyan verwandelte. Der Stürmer ist gefährlich.

Die Deutschen hoffen, dass die Spieler von Ghana nicht so gut verteidigen. "Sie lassen Chancen zu", verriet Oliver Bierhoff. Er ist der Manager des deutschen Teams. Vielleicht stellt sich auch der Torwart als Schwachpunkt heraus. Der hat in einem WM-Spiel gepatzt.

Deutschland ist übrigens noch nie bei einer WM in der Vorrunde rausgeflogen. Man könnte sagen: Dann wird es auch diesmal nicht passieren. Aber man kann auch klugscheißen: Einmal ist immer das erste Mal.

Kommentare