Hörbuch-Empfehlung für die Reise

Spannende Geschichten um einen seltsamen Ferienclub

Rätselhafter Ferienclub: Davon handelt das Hörbuch "Im Tal der Buchstabennudeln".

Bald beginnen die Sommerferien. Für viele Kinder geht es dann mit Mamma und Papa im Auto nach Norden oder Süden. Damit die Fahrt nicht langweilig wird - hier ein Hörbuch-Tipp.

Emma verbringt die Ferien in den Bergen. Das könnte eigentlich schön sein, ist es aber nicht. In dem Hörbuch "Im Tal der Buchstabennudeln" kommt sie in ein Feriencamp.

Emma wollte nicht mit anderen Kindern zusammen spielen, aber ihre Eltern wollten es. In der Schule wird Emma oft von den anderen geärgert, weil sie etwas pummelig ist. Auch Sarah, Nucki, Fitze und Torben landen in dem Ferienclub. Die fünf Jungen und Mädchen sind die einzigen Kinder hier. Jeder hat ein anderes kleines Problem. Torben hat Angst im Dunkeln, Fitze wird wegen seines Namens Friedrich gehänselt. Darum nennt er sich Fitze.

Alles ist ziemlich seltsam in dem Club. Die Betreuerinnen sind drei Frauen, die genau gleich aussehen. Die Drillinge haben auch die gleichen Kimonos an, also die gleichen traditionellen japanischen Gewänder. Und sie benehmen sich seltsam. Eines Tages sind die Betreuerinnen verschwunden. Sie sind einfach weg.

Die Kinder machen sich auf die Suche. Sie versuchen, alleine das Geheimnis um den seltsamen Ferienclub zu lösen. Die Geschichte ist spannend, aber auch lustig.
("Im Tal der Buchstabennudeln ist erschienen bei Igel-Records)

Kommentare