Ski-Ass hat noch keinen guten Platz für Medaille

Saus... Viktoria Rebensburg mag am liebsten das Riesenslalomrennen.

Schwungvoll brettert Viktoria Rebensburg mit ihren Skiern den Berg herunter. Die 21-Jährige ist ein Ski-Ass. Ab der kommenden Woche will sie die Rennstrecken bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen herunterflitzen.

Während eines Wettkampfes in Italien erzählte die Sportlerin aus Bayern, wo sie ihre Medaillen und Pokale aufbewahrt und was sie gern in ihrer Freizeit macht.

Wie bist du überhaupt zum Skifahren gekommen?

Viktoria Rebensburg: Ich wohne direkt an einem Skilift und da ist es klar, dass man Skifahren lernt. Meine beiden älteren Geschwister sind auch gefahren und deshalb habe ich auch mit drei Jahren angefangen. Das ist bei uns einfach gang und gäbe. Dann bin ich in einen Skiclub gegangen und habe es richtig gelernt. Später bin ich dann meine ersten Rennen gefahren.

Mehr zum Thema:

- Viktoria Rebensburgs Steckbrief

- Fahren im Nebel: „Das kostet manchmal Mut“

- Slalom, Kombination, Super-G - alles klar?

Bei den Olympischen Spielen hast du vergangenes Jahr gewonnen. Wo bewahrst du deine Goldmedaille auf?

Viktoria Rebensburg: Sie liegt auf meiner Kommode in der Filzhülle, in der wir sie bekommen haben. Ich habe noch keinen geeigneten Platz gefunden, wo ich sie aufhänge. Der Pokal vom Weltcupsieg in Sölden steht auch auf der Kommode. Aber die Pokale von ganz früher stehen im Speicher, weil sie zu viel Platz brauchen.

Hast du eine Lieblingspiste?

Viktoria Rebensburg: Im Weltcup mag ich Cortina sehr gerne. Ich bin immer gerne in Italien, auch wegen des leckeren Essens. Und auch Sölden in Österreich mag ich sehr, weil es da sehr steil und schwierig ist. Zuhause sind es drei Berge: Am Hirschberg habe ich das Skifahren gelernt, am Wallberg kann man super Tiefschnee fahren und der Sonnenbichl ist für das Renntraining besonders geeignet.

Und was machst du, wenn du nicht Ski fährst?

Viktoria Rebensburg: Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie. Ich höre auch viel Musik und mache ein Sportmanagement-Studium. Dazu spiele ich gerne Golf im Sommer. Damit habe ich vor etwa drei Jahren angefangen. Ich finde das ist ein toller Sport, der mir sehr viel Spaß macht. Golf ist ein guter Ausgleich zum täglichen Training, weil ich total abschalten kann.

Kommentare