Sitzen mal anders auf der Null-Bock-Bank

Bequem und mal anders: Die Schuhe stellt man bei der "Null-Bock-Bank" da ab, wo man sonst eigentlich sitzt.

Irgendwas stimmt doch mit dieser Bank nicht: Die Schuhe stehen da, wo man eigentlich sitzen sollte. Und das ist voll beabsichtigt. Denn hier sitzt man auf der Rückenlehne.

Die ist aus Holz und bequem breit. Der Bürgermeister von Eppelheim in Baden-Württemberg hat sich die Bank ausgedacht. Er heißt Dieter Mörlein und hat sich oft darüber geärgert, wenn junge Leute null Bock hatten, sich normal auf eine Bank zu setzen. "Die Jugendlichen sitzen meist auf der Lehne von Bänken und stellen ihre dreckigen Schlappen auf die Sitzfläche", ärgerte er sich.

Aus alten Bänken ließ der Bürgermeister deshalb eine Bank zimmern, die ein klein wenig anders aussieht als eine gewöhnliche Bank. Die Jugendlichen können bequem auf der Lehne sitzen - und die Schuhe können sie auf die Sitzfläche stellen. Das neue Sitzmöbel bekam auch einen Namen: "Null-Bock-Bank". Sie steht nun auf einem Schulhof in dem Ort.

Das Rathaus von Eppelheim hat inzwischen begeisterte Mails bekommen. Viele Leute wollen wissen, wo man so eine Bank denn kaufen könne. Außerdem sollen noch weitere "Null-Bock-Bänke" in der Stadt aufgestellt werden.

Kommentare