Siemens will viele Leute entlassen

Viele Menschen von Siemens bangen jetzt um ihre Arbeitsplätze.

Das Elektrounternehmen Siemens mischt bei vielem mit: Zum Beispiel baut es mit bei Elektromotoren für Züge und Geräten für Krankenhäuser.

Ein Bereich von Siemens hilft Firmenchefs dabei, dass ihr Unternehmen besser läuft. In diesem Bereich will Siemens nun einige Tausend Jobs streichen - in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Insgesamt sollen 4200 Arbeitsplätze wegfallen, in Deutschland sollen es etwa 2000 sein. Menschen etwa in München und bei Nürnberg in Bayern und in Paderborn in Nordrhein-Westfalen werden wohl ihre Jobs verlieren. Der Grund für das Stellenstreichen: Das Geschäft läuft schlecht.

Das liege auch an der Krise in der Wirtschaft. Vertreter der Beschäftigten warfen dem Unternehmen vor, dass die Beschäftigten Fehler des Unternehmens ausbaden müssten.

Der Teil von Siemens, um den es geht, heißt SIS. Er soll bald ein eigenständiges Unternehmen bilden.

Kommentare