Auf den Weg zur Schule sollten sich Kinder und Jugendliche gut vorbereiten – einige Tipps

Sicher bis ins Klassenzimmer

Ab in die Schule: Mit unseren Tipps bist du gut vorbereitet. Foto:  dpa

Schulwege sind nicht ganz ungefährlich. Immerhin bist du auf dem Weg ins Klassenzimmer Teilnehmer im Straßenverkehr. Wenn du deinen Schulweg da nicht richtig kennst, kannst du dich leicht verlaufen – oder bei einem Unfall verletzt werden.

Dass du beim Überqueren der Straße nach rechts und links gucken musst, weißt du sicherlich. Hier gibt es noch ein paar weitere Tipps:

Verkehrsregeln lernen

Damit du sicher das Klassenzimmer erreichst, ist es gut, die wichtigsten Verkehrsregeln zu kennen. Außerdem solltest du gemeinsam mit deinen Eltern den sichersten Weg zur Schule üben. Das muss nicht unbedingt die kürzeste Strecke sein. An unübersichtlichen und verkehrsreichen Stellen sollten deine Eltern dir das richtige Verhalten erklären.

Beim Üben kannst du ruhig auch mal die Führung übernehmen, damit deine Eltern sehen können, wie lange du für den Weg brauchst und ob du weißt, wo du hin musst. Für deinen Schulweg solltest du dir dann immer genügend Zeit nehmen.

Üben an Ampeln und Zebrastreifen

Schon im Kindergarten bietet die Verkehrswacht ein Schulwegtraining an. Mithilfe von Plüsch-Nilpferd „Walli Wachsam“ bringt die Verkehrswacht dir bei, wie du dich auf dem Schulweg richtig verhälst. „Wir erklären den Weg und üben dann an Ampeln und Zebrastreifen“, sagt Dr. Roswitha Richter von der Verkehrswacht Kassel.

Ausstieg an der Gehwegseite

Wenn dich deine Eltern mit dem Auto zur Schule fahren, ist es wichtig, dass du nicht auf der Fahrbahnseite aussteigst. „Kinder sollten immer auf der Gehwegseite aussteigen“, sagt Polizeihauptkommissar Jürgen Schnittger, Leiter des Verkehrserziehungsdienstes der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Nordhessen.

Autofahrer anschauen

Läufst du zur Schule, solltest du auf dem Bürgersteig möglichst weit von der Straße entfernt gehen. Also auf der sicheren „Kinderseite“ an Hauswänden und Zäunen. Du musst außerdem davon ausgehen, dass dich ein Autofahrer beim Überqueren einer Straße nicht sieht. „Deshalb sollten Kinder Blickkontakt mit dem Fahrer aufnehmen und ins Auto gucken“, erklärt Roswitha Richter.

Bunte Kleidung tragen

Auch die richtige Klamotten machen den täglichen Schulweg sicherer. „Farbenfrohe Kleidung ist wichtig, damit Kinder im Straßenverkehr rechtzeitig gesehen werden“, erklärt Jürgen Schnittger. Gerade an dunklen Herbst- und Wintertagen helfen reflektierende Materialien und Anhänger an Kleidung und Schulranzen.

Kommentare