Sehen, hören und ausprobieren

Vielleicht kannst Du Dir Sachen am besten über ein Spiel merken...

Immer blöde am Schreibtisch zu sitzen und in deine Hefte und Bücher zu starren findest du langweilig? Dann probier doch mal was anderes beim Lernen aus!

Tipps für den Sehtypen: Mal dir ein Schaubild! Schnapp dir einen leeren Zettel oder ein großes Stück Packpapier und ein paar Buntstifte. Jetzt kannst du alle Infos zum Thema sammeln und aufmalen. Zusammenhänge kannst du mit Pfeilen darstellen, Gegensätze mit kleinen Blitzen.

Lern Vokabeln mit Klebezetteln! "Vokabeln kann man auf Post-it-Zettel schreiben und dann an die jeweiligen Gegenstände kleben", rät der Experte Klaus Metge. Das Gute daran: Immer wenn du an der Haustür, dem Kühlschrank oder dem Hundekörbchen vorbeikommst, liest du die Vokabel. Diese Technik kann man natürlich auch für schwierige Diktat-Wörter verwenden.

Tipps für den Hörtypen: Nimm dir Lern-CDs auf! Dazu kannst du dir selbst Sachen vorlesen und zum Beispiel mit dem Computer aufnehmen. Immer wenn du Zeit hast, spielst du sie dir dann vor. Du kannst sie dir auch auf eine CD brennen und in den CD-Player stecken. Wenn du nach Vokabeln eine kleine Pause lässt, kannst du dich sogar selbst abhören.

Führe Selbstgespräche! Wenn du ein Hörtyp bist, hilft es dir bestimmt, wenn du dir schwierige Zusammenhänge selbst laut erklärst.

Tipps für den motorischen Typen: Beweg dich! "Für den motorischen Typen ist es wichtig, nicht nur auf der Stelle zu hocken", sagt der Psychologe. Er rät zum Beispiel, sich kleine Lerninseln zu bauen. "Eine Ecke ist dann die Mathe-Ecke, eine die Bücher-Ecke und eine dritte die Spiele-Ecke", sagt er. Je nachdem, was gerade angesagt ist, wanderst du durch dein Zimmer oder die Wohnung.

Mach ein Schleich-, Hüpf- oder Laufdiktat! Bitte deine Eltern, ein paar Lernwörter in deinem Zimmer zu verstecken. Das können zum Beispiel schwierige Fremdwörter oder Vokabeln sein. Du musst sie dann suchen und dich dabei schleichend, hüpfend oder laufend fortbewegen. Wenn du den Zettel gefunden hast, prägst du dir das Wort ein und gehst zum Schreibtisch und schreibst es auf.

Kommentare