Segelschulschiff kehrt nach langer Fahrt zurück

Die Gorch Fock, das Segelschulschiff der Marine.

Weit in die Höhe ragen die gelben Masten des Schiffs, als es auf dem Weg in den Hafen ist. Drum herum glitzert das Wasser. Im Hafen warten bereits viele hundert Zuschauer - sie begrüßen die Besatzung mit Musik und Luftballons in Herzform.

Denn bei dem Segelschiff handelt es sich nicht um irgendein Schiff, sondern um die "Gorch Fock". Sie ist ein sehr berühmtes Segelschulschiff, also eine Art schwimmende Schule. Auf ihr bekommen junge Leute von der Marine eine Ausbildung. Und sie gilt als großer Stolz der Deutschen Marine.

Doch so fröhlich der Empfang der "Gorch Fock" am Freitag im Heimathafen in Kiel auch war: Um das Segelschulschiff gibt es seit Monaten viel Gerede. Denn auf einer monatelangen Fahrt nach Südamerika war eine junge Auszubildende ums Leben gekommen. Sie stürzte aus den hohen Masten und Seilen. Nach dem Unglück soll es Streit auf dem Schiff gegeben haben. Auch andere schlimme Vorwürfe gab es zu hören.

Momentan wird auf dem Segelschulschiff nicht ausgebildet. Und es ist auch noch nicht klar, ob die Ausbildung überhaupt fortgesetzt werden soll. Auch darum wird es also in nächster Zeit gehen.

Kommentare