Schwerelos wie im All: Experimente in einem Riesen-Turm

Sieht selbst schon aus wie eine Rakete: Der Fallturm in Bremen

Schwerelosigkeit gibt es im Weltall - und im Fallturm in Bremen. Das ist eine Art Riesen-Labor, in dem Forscher Experimente machen können. Sie können dort testen, wie sich bestimmte Dinge im All verhalten. Das ist zum Beispiel wichtig für den Bau von Raketen.

Ein Labor? Das ist ein Raum, in dem Forscher in weißen Kitteln Versuche machen. Das stimmt auch - aber das ist nicht immer so. In Bremen zum Beispiel gibt es ein Labor, das riesig ist. Genauer gesagt: irre hoch. Das ist der sogenannte Bremer Fallturm.

Der Turm ist 146 Meter hoch. Das ist mehr als viele mehrstöckige Häuser übereinander. In dem Turm gibt es eine lange Röhre, in der finden die Experimente statt. Denn die Röhre im Inneren des Turms wird genutzt, um Dinge von oben nach unten fallen zu lassen. Der Sinn: Während sie fallen sind diese Dinge für ein paar Sekunden schwerelos - wie im Weltraum.

Um das besser zu verstehen, kannst du dir Folgendes vorstellen: Du stehst im Badezimmer auf einer Waage. Die zeigt etwa 35 Kilogramm an. Dann gehst du ins Schwimmbad und springst vom Zehn-Meter-Turm - mit der Waage unter deinen Füßen. Nicht in echt, sondern nur mal angenommen! Aber: Während du fällst, bist du für einen kleinen Moment schwerelos. Die Waage würde genau dann nur ein paar Kilogramm anzeigen.

Im Fallturm machen der Forscher Christian Eigenbrod und seine Kollegen so ähnliche Experimente. Und zwar solche, die sonst nicht auf der Erde möglich wären. Das ist zum Beispiel für die Raumfahrt wichtig. "Im All verhalten sich Flüssigkeiten und Materialien ganz anders als auf der Erde", erklärt der Experte. Deshalb braucht man diese Experimente unter anderem, um zu schauen, wie man Treibstoff-Tanks für Raketen entwickeln kann.

Den Fallturm in Bremen gibt es seit vielen Jahren. Er ist das einzige Labor dieser Art in Europa. Deshalb ist er bei verschiedenen Forschern auch sehr beliebt. Für die Experimente reisen viele sogar aus der ganzen Welt an!

An einem Tag können im Turm mehrere Experimente durchgeführt werden. Doch das reicht nicht - viele Wissenschaftler wünschen sich noch mehr. Deshalb ist in der Nähe des Bremer Fallturms noch ein zweiter Turm geplant. Dann können die Forscher noch mehr Experimente wie im All machen.

Kommentare