Schweinsteiger will nicht mehr Schweini heißen

Bayerns Bastian Schweinsteiger am Ball.

Wusstest du, dass Bastian Schweinsteiger nicht mehr bei seinem Spitznamen Schweini genannt werden will? Der Fußball- Star fühlt sich jetzt erwachsener.

"Die Zeit ist vorbei. Jeder Mensch entwickelt sich weiter und so ist es auch bei mir der Fall", sagte der 25 Jahre alte Profi vom FC Bayern München. "Lieber höre ich den ganzen Nachnamen als die Abkürzung", sagte er einem Fernsehsender.

Der Spitzname Schweini ist seit der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 beliebt. Zusammen mit "Poldi" - Lukas Podolski - war Schweinsteiger ein Liebling der Fans während des Turniers in Deutschland. Damals war Schweinsteiger einer der jüngsten Spieler in der Nationalmannschaft.

Dass es nun Zeit ist, auf den Spitznamen zu verzichten, findet zum Beispiel auch der Präsident von Bayern München. "Der heißt für mich nicht mehr Schweini, der heißt Bastian. Er ist ein Mann geworden", sagte er und erklärte: "In dieser Saison hat er den großen Sprung geschafft von einem flippigen jungen Mann, der keine Orientierung hatte im Leben, zu einem sehr verantwortungsbewussten Spieler".

Kommentare