Schummel-Verdacht in der Fußballwelt

2010 war Südafrika Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft, 2014 ist es Brasilien. Und wer wird es 2018 und 2022?

Die Sache gilt als ganz große Ehre: Viele Länder wünschen sich, dass sie mal der Gastgeber einer Fußball-Weltmeisterschaft sein dürfen. Auch weil so eine WM eine tolle Werbung für ein Land ist und oft viel Geld einbringt.

Welches Land den Zuschlag dafür bekommt, entscheidet der Weltfußballverband, kurz FIFA. Und da gibt es gerade großen Ärger.

Anfang Dezember wollte die FIFA beschließen, wo die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 stattfinden sollen. Eine kleine Gruppe von FIFA-Leuten sollte darüber abstimmen. Nun ist der Verdacht aufgekommen, dass dabei zwei Männer vielleicht schummeln wollten. Sie sollen sich bereit gezeigt haben, sich bestechen zu lassen - also für ein bestimmtes Land zu stimmen, wenn ihnen Leute dafür viel Geld zahlen.

Der FIFA sind die Vorwürfe ziemlich unangenehm. Die Sache soll jetzt genau aufgeklärt werden, hieß es.

Kommentare