Schule in den USA: A als beste Note

In den USA ist manches anders als in Deutschland - auch wenn es um Schulen geht.

Ein "student" muss in den USA nicht unbedingt auf einer Universität sein. So werden alle amerikanischen Schüler genannt - egal, ob sie erst mit der Schule begonnen haben oder schon fast fertig sind. In den USA ist manches anders als in Deutschland.

Das riesige Land besteht aus 50 Bundesstaaten. Jeder Staat, teilweise jede Stadt und jede Schule, hat eigene Regeln für den Unterricht. Manches ist aber gleich.

SCHÜLER: Je nachdem wo ein Schüler wohnt, muss er zwischen elf und dreizehn Jahre in die Schule gehen. Mit fünf oder sechs Jahren kommen die Kinder in die Grundschule. In einigen Gegenden endet sie mit der 6., in anderen erst mit der 8. Klasse. Aber spätestens ab der 9. Klasse geht es in der Regel in die "High School". Dort läuft der Unterricht nicht in Klassen, sondern in Kursen ab. Jeder stellt sich seine Kurse zusammen, wie er möchte - allerdings gibt es Pflichtkurse wie Englisch. Danach können die jungen Leute studieren, etwa an einer Universität oder an einem College.

LEHRER: Sie verdienen meist weniger als ihre Kollegen in Deutschland. Deshalb haben sie teilweise noch einen zweiten Job, damit sie mehr Geld haben.

SCHULNOTEN: Ein F zu bekommen, ist für einen amerikanischen Schüler richtig doof. Dann hat er nicht bestanden. Die Noten sind in den USA keine Zahlen, sondern Buchstaben von A bis F. Die beste Zensur ist A.

SCHULTAG: Die meisten Kinder besuchen eine öffentliche Schule. Sie ist kostenlos. Ein Schultag beginnt meist zwischen 8 und 9 Uhr. Zwischen jeder Stunde gibt es eine kleine Pause und mittags dann länger Zeit zum Essen. In der "High School" kommen die Schüler erst spät nachmittags nach Hause. Denn dort können sie Sport wie Basketball machen, anderen Hobbys nachgehen oder Freunde treffen. Die Schüler haben eigene Schließfächer für Bücher und andere Sachen.

FERIEN: Die vielen tausend Schulbezirke haben unterschiedliche Termine - auch für die wichtigsten Ferien, die Sommerferien. Sie dauern etwa acht bis zwölf Wochen und liegen in den Monaten Juni, Juli und August. Dann ist meist auch das alte Schuljahr zu Ende und das neue beginnt nach den Ferien.

Schule Mama: Unterricht zu Hause

Kindergarten auch in Amerika

Amerikanisches Schullexikon

Kommentare