Schüler verzichten eine Woche lang auf Handys

Und jetzt Rauchzeichen, oder was? Schüler wollen eine Woche aufs Handy verzichten.

Kein Anruf, nicht mal eine SMS. Ab diesem Montag wollen 350 Schüler aus Bayern eine Woche lang auf ihre Handys verzichten. Und zwar freiwillig. Damit keiner schummelt, werden die Mobil-Telefone sogar in einen Banktresor gesperrt.

Die Aktion dient einem Zweck: Die Jugendlichen sollen das Telefon nicht einfach nebenbei nutzen, sondern mehr darüber nachdenken. Denn manche Leute glauben, dass das Handy gerade bei jungen Menschen das Verhalten verändert. Wer zum Beispiel beim Essen ständig SMS verschickt, unterhält sich weniger. Ist das Handy weg, wird bei den Mahlzeiten in der Familie vielleicht wieder mehr gesprochen.

Die Schüler kommen aus der siebten bis neunten Klasse eines Gymnasiums in der Stadt Hersbruck. "Die meisten finden das ganz okay, weil sie das mal probieren wollen", sagt die 13 Jahre alte Helen Putzer zu der Aktion. Und wenn die Jugendlichen durchhalten, gibt es eine Belohnung: ein Ausflug in einen Klettergarten.

Handyfasten-Seite bei Facebook

Kommentare