Schock in Russland: Bomben explodieren in U-Bahn

Blick auf die U-Bahn-Station Park Kultury: In zwei Zügen der U-Bahn explodierten Bomben.

Hubschrauber kreisen über der Stadt. Krankenwagen rasen durch die Straßen. Und Sanitäter kümmern sich um Menschen, die auf dem Bürgersteig sitzen. Viele sind kreidebleich im Gesicht. In ihrer Stadt ist gerade etwas Fürchterliches passiert.

In der russischen Hauptstadt Moskau gab es am Montagmorgen schlimme Anschläge. In zwei Zügen der U-Bahn explodierten Bomben. Viele Menschen starben oder wurden verletzt. Um diese Zeit waren die Züge besonders voll, weil viele Leute auf dem Weg zur Arbeit waren.

Warum tut jemand so was Grauenhaftes? Das kann man nur ganz schwer verstehen. Wer genau dahinter steckt, war nicht gleich klar. Aber ziemlich bald fiel ein Wort: Kaukasus.

So heißt ein Gebirge zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer. Es erstreckt sich über mehrere Länder: Russland, Georgien, Armenien und Aserbaidschan. In dieser Region gibt es schon seit vielen Jahren immer wieder Krieg und Konflikte. Das hat unter anderem etwas damit zu tun, dass dort viele Völker wohnen.

Bis vor etwa 20 Jahren hatten die Russen in der Gegend klar das Sagen. Der Kaukasus gehörte zu einem großen Reich. Es nannte sich Sowjetunion und wurde praktisch von Moskau aus regiert.

Die Mächtigen dort hatten das Reich einige Jahrzehnte lang streng im Griff. Sie unterdrückten Aufstände brutal. Doch dann schwand ihre Macht und die Sowjetunion brach auseinander. Manche Völker und Gruppen wollten nun auf eigenen Füßen stehen und unabhängig von Russland sein, also einen eigenen Staat haben.

Doch die russische Regierung tat sich schwer, bestimmte Gegenden gehen zu lassen. So ist das bis heute. Die Politiker haben eine Menge Soldaten dort stationiert. Immer wieder knallt es zwischen dem Militär und einheimischen Kämpfern. Solche Kämpfer hatten unlängst wieder gedroht, auch in anderen Teilen Russlands Anschläge zu verüben. Ermittler und Experten vermuten deshalb, dass sie hinter den Explosionen in Moskau stecken könnten.

Kommentare