Schock in Bayern: Riesen-Fels auf Haus gestürzt

Die Rettungsversuche waren sehr schwierig, weil der Hang über dem Haus weiter abzurutschen drohte.

Schweinwerfer leuchten an der Unglücksstelle. Es wirkt fast taghell, obwohl es spät am Abend ist. In beheizten Zelten können sich die Rettungsmannschaften aufwärmen, heißen Tee trinken und etwas essen, um sich zu stärken.

Mehr als 200 Polizisten, Feuerwehrmänner und andere Helfer versuchten am Montagabend, Verunglückte zu retten. In Stein an der Traun in Oberbayern ist etwas ganz Schreckliches passiert: Gigantische Felsbrocken sind auf ein Haus gestürzt. Ein Brocken war womöglich so groß wie ein Bus, sagte ein Fachmann.

Das Haus hatte direkt neben dem Felsen gestanden. Es wurde total zertrümmert. Helfer versuchten selbst mit Schaufeln das Geröll wegzuschaffen. Rettungshunde spürten Menschen auf. Die Helfer retteten zwei Menschen aus den Trümmern. Zwei Menschen starben.

Warum der Brocken sich gelöst hatte, war zunächst noch nicht klar. Experten suchten am Dienstag nach der Ursache.

Kommentare