Schnell Superheld werden: "Hugos geniale Welt"

Hugo will eine Sportskanone werden - und das, um ein Mädchen zu beeindrucken.

Hugo und Nico sind Freunde und haben den gleichen Erfolg bei Mädchen - nämlich keinen. Das soll sich ändern.

Zumal Hugo sich in die süße Viola verliebt hat. Die ist aber leider eine Klasse über ihm und hat ihn nie eines Blickes gewürdigt. Ihm dagegen wird schon schummrig vor Augen, wenn er sie nur sieht.

Hugo beschließt, sein Leben zu ändern. Er will ab sofort kein Normalo mehr sein, sondern zu einer Sportskanone aufsteigen. Sicher wird sich Viola dann für ihn interessieren. Im Fernsehen werden Topsportler schließlich ständig von Supermodels geküsst und bekommen Orden verliehen.

Also blufft, trickst und kämpft Hugo was das Zeug hält. Er probiert es mit Fußball-, Judo-, Handball- und sogar Ballett-Training, scheitert aber jedes Mal kläglich. Doch dann gelingt ihm im Schwimmbad etwas, das sogar ihn selbst überrascht...

Hugo ist ein ziemlich witziger Kerl. Ein größenwahnsinniger Sprücheklopfer, den nichts und niemand von seinem Ziel abhalten kann. Man hält sich beim Lesen von "Hugos geniale Welt" manchmal richtig den Bauch vor Lachen. Wenn er zum Beispiel einmal seiner älteren Schwester die Fußzehen lackieren soll, um an ihren Computer zu dürfen. Von seinem Talent, sich aus allem Schlamassel herauszureden, könnte man sich direkt eine Scheibe abschneiden!

Sabine Zett (Text) und Ute Krause (Illustrationen)

"Hugos geniale Welt"

Loewe Verlag, 2011

192 S., 12,95 Euro

ab 10 Jahren

ISBN 978-3-7855-7144-6

Kommentare