Ein Schatz tief in der Erde: Mineralwasser

500 Meter tief wird hier mach Mineralwasser gebohrt.

Tief in der Erde liegt ein besonderer Schatz. Den will Bernd Bühler unbedingt finden. Er steuert dafür Geräte, mit denen er mehrere Hundert Meter in die Tiefe bohren kann.

Aber Bernd Bühler ist nicht auf der Suche nach Gold, Kohle oder Diamanten. Er sucht Mineralwasser. Bernd Bühler ist Geologe. Er kennt sich gut mit den verschiedenen Erdschichten aus. Wie bei einer Zwiebel liegen unter der Oberfläche der Erde mehrere Schichten: zum Beispiel Sand, Ton oder Gips. In manchen dieser Schichten lagert so viel Wasser, dass es sich für eine Getränkefirma lohnt, oben auf der Erde einen Brunnen aufzustellen und das Wasser hochzupumpen.

Bernd Bühler weiß, wo es sich lohnen könnte, einen solchen Brunnen zu bauen. Er kann spezielle Karten lesen, die ihm zeigen, wo welche Gesteinsschicht besonders dick sind. Und wo besonders viel gutes Wasser gelagert ist. Denn nicht überall unter der Erde gibt es Mineralwasser. So darf nur Wasser heißen, das auch Mineralien enthält, zum Beispiel Kalzium für stärkere Knochen.

Wenn Bernd Bühler glaubt, eine gute Stelle gefunden zu haben, schlägt er der Mineralwasserfirma Ensinger eine Probebohrung vor. Das macht die Firma zum Beispiel gerade in Vaihingen-Ensingen in Baden- Württemberg. Dort steht ein elf Meter hoher Bohrturm. Die Bohrung ist richtig teuer: Sie kostet die Firma Ensinger mehr als eine Million Euro. Ob sie dort unten Mineralwasser finden? Das steht noch nicht fest. Wenn ja, dann kann sich die Sache richtig lohnen: "Es gibt Brunnen, die sind 100 Jahre alt", sagt Bernd Bühler.

Obwohl das Mineralwasser sehr tief unter der Erde liegt, ist es nicht schmutzig. "Das Wasser wird durch die vielen Erdschichten von Schmutzpartikeln gefiltert, dann ist es wirklich einwandfrei", erklärt der Fachmann. Es kann nach oben befördert werden und wird dann in Flaschen abgefüllt. Die bringen Transportfirmen aus der Fabrik in die Getränkemärkte, wo die Leute sie kaufen können.

Kann Wasser alt werden?

Wusstest du, dass Mineralwasser richtig alt sein kann? "Es kann sein, dass dieses Wasser Anteile enthält, die 10 000 Jahre alt sind", sagt der Geologe Bernd Bühler. "Alles Wasser, das man unter der Erde findet, ist irgendwann einmal durch Niederschlag entstanden", erklärt er. Das Wasser sickert dann nach unten. Und manchmal dauert es viele tausend Jahre, bis es in besonders tiefen Gesteinsschichten ankommt.

Kommentare