Riesige Zählung: Was lebt im Meer?

Im Meer leben ganz viele Arten, darunter auch Quallen, Einzeller und Krebstiere. Foto: Russ Hopcroft

Sie sind auf Schiffen kreuz und quer über die Meere dieser Welt gefahren. Sie hockten zahllose Tage in Laboren und Archiven. Und sie tüftelten alle an einer gemeinsamen Frage: Was lebt im Meer?

Mehr als 2700 Forscher aus aller Welt haben dazu ihr Wissen aus den letzten zehn Jahren zusammengetragen. Jetzt wurde in London in Großbritannien das Ergebnis veröffentlicht: die "Volkszählung der Meere".

Dabei kam heraus: Die Forscher kennen etwa 250 000 verschiedene Arten. Mikroorganismen, also mikroskopisch kleine Lebewesen wie Bakterien, sind da nicht mitgezählt. Und auf jede bekannte Art in den Weltmeeren kommen noch einmal mindestens vier, die noch unentdeckt sind. Das vermuten die Forscher und glauben: Die meisten davon leben in den Tropen, in der Tiefsee und auf der Südhalbkugel.

Etwa jedes fünfte bekannte Lebewesen in den Ozeanen der Welt ist ein Krustentier, also zum Beispiel ein Krebs oder ein Hummer oder Krill. Ungefähr genauso häufig sind Weichtiere wie Tintenfische oder Schnecken und Muscheln. Etwas seltener sind Fische, Pflanzen und Algen vertreten. Das ist allerdings nur ein Durchschnitt. Von Ozean zu Ozean sind die Zahlen ziemlich verschieden.

Um all das herauszufinden, unternahmen die Forscher mehr als 540 Expeditionen. Sie verbrachten über 9000 Tage auf See und erforschten die Ozeane bis zu einer Tiefe von etwa 10 000 Metern.

Kommentare