Riesenechsen aus Südamerika kommen zu uns

Neben dem Hinterlauf eines Titanosaurier-Modells sieht diese Frau ziemlich klein aus.

Der Argentinosaurus hätte bequem in ein Fenster im dritten Stock eines Hauses schauen können. Er wog wohl so viel wie 80 kleine Autos. Und vielleicht gab es nur ein einziges Tier, das ihm gefährlich werden konnte: der Giganotosaurus.

Beide lebten vor vielen Millionen Jahren in der Gegend, wo heute das südamerikanische Land Argentinien liegt. Mehr über die riesigen Tiere könnt ihr in einer Ausstellung erfahren, die am Samstag in Frankfurt startet. Sie heißt "GigaSaurier - Die Riesen Argentiniens".

Dort gehen Besucher auf eine Zeitreise. Mit jedem Meter in der Ausstellung legt man etwa fünf Millionen Jahre zurück. So gelangt man bis in die Zeit vor rund 230 Millionen Jahren. Dabei kann man Knochen, Eier, Fußspuren und Hautabdrücke der gigantischen Echsen bestaunen.

Kommentare