Präsident Obama telefonierte ins All

Der Präsident der USA, Barack Obama, telefonierte mit Astronauten der "Discovery".

Ungewöhnlicher Anruf ins All: Der Präsident der USA hat bei der Internationalen Raumstation ISS angerufen. Barack Obama telefonierte mit Astronauten der "Discovery".

Die Raumfähre ist gerade an der ISS im Weltall angedockt. "Es muss eine große Ehre sein, der letzte Kommandant der "Discovery" zu sein", sagte der Politiker einem Astronauten. Die Raumfähre befindet sich auf ihrer letzten Mission.

Wenn das Raumschiff zur Erde zurückkommt, soll es nie wieder ins All starten, sondern ausgemustert werden. Denn einige Experten finden, das Raumschiff ist inzwischen zu alt.

In wenigen Tagen soll die "Discovery" wieder in Florida in den USA landen. Die Astronauten haben also noch ein wenig Zeit zum Arbeiten und können der Besatzung der ISS helfen. Zwei Außeneinsätze im All haben sie schon unternommen. Dabei haben sie unter anderem mehrere Kameras an Roboterarmen der ISS angebracht.

Information der Nasa zur Shuttle-Mission, Englisch

Kommentare