Internet-Plattform Wikileaks: Peinliche Geheimnisse kommen ans Licht

Wikileaks plaudert aus: Amerikanische Diplomaten finden, der deutsche Außenminister Guido Westerwelle sei arrogant und habe wenig Ahnung. Autsch!

Dein Gesicht wird ganz rot und in deinem Bauch macht sich ein mulmiges Gefühl breit, weil du dich schämst und weil du vor Wut fast überkochst. - Du wurdest beim Lästern ertappt.

Ein anderer plaudert aus, was du so alles über deine Mitschüler erzählt hast. Dabei sollte das doch keiner wissen. - So ein ähnlicher Fall sorgt gerade in der Politik weltweit für jede Menge Aufregung. Leute von der Internet-Plattform Wikileaks haben Tausende geheime Dokumente von amerikanischen Behörden veröffentlicht. Und dabei kamen peinliche Dinge ans Licht.

In den Dokumenten geht es unter anderem darum, wie Diplomaten aus den USA Politiker in anderen Ländern einschätzen. Diplomaten sind Fachleute, die sich im Auftrag ihres Staates um gute Kontakte zu anderen Ländern kümmern. Sie helfen auch ihrer Regierung, wenn die sich im Ausland mit Politikern berät. Bei solchen Gesprächen ist es meist wichtig, dass alle freundlich zueinander sind - um für eine gute Stimmung zwischen den Ländern zu sorgen. Auch wenn man sich persönlich vielleicht nicht so gut leiden kann.

In geheimen Dokumenten schreiben Diplomaten aber manchmal auf, was sie wirklich über den einen oder anderen Politiker denken. Nachdem Wikileaks nun Tausende solcher Dokumente veröffentlicht hat, kam zum Beispiel heraus: Amerikanische Diplomaten meinen wohl, der deutsche Außenminister Guido Westerwelle sei arrogant und habe wenig Ahnung. Und über Russlands Präsidenten heißt es, er sei zu zögerlich. Auweia! Dass das nun jeder weiß, macht es nicht gerade leichter, mit diesen Politikern gute Gespräche zu führen. Die amerikanische Regierung und viele Diplomaten sind richtig sauer.

Die Aktion von Wikileaks sei rücksichtslos und gefährlich, sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama. Dadurch drohe zum Beispiel Leuten in anderen Ländern Ärger, die in den Dokumenten genannt werden. Denn sie arbeiten dort vielleicht heimlich gegen ihre Regierung. Auch andere fragen sich: Warum veröffentlicht Wikileaks solche heißen Sachen? Die Leute von der Internet-Plattform meinen, dass alle das Recht hätten, die Wahrheit zu kennen.

Die Plattform ist umstritten. Einige finden zum Beispiel, dass sich Wikileaks zu oft gegen die USA wende. Und dass ihre Aktionen viel Schaden anrichten können - etwa die Beziehungen zwischen Ländern ankratzen.

Kommentare