Ölkatastrophe: Wie kann das Leck gestopft werden?

Über die Ölpest machen sich Menschen auf der ganzen Welt Gedanken. Sie haben Tausende Ideen, wie man das Leck am Meeresboden stopfen könnte.

Allein bei der Firma BP flatterten mehr als 80 000 Tipps ins Haus. Ein Team aus Experten liest und prüft die Vorschläge. Manche klingen ganz klug, andere sind aber auch totaler Blödsinn. Aber seht selbst:

- Eine US-Firma hat offenbar einen Stoff ähnlich wie Harz entwickelt, der dichter ist als Beton. Damit könnte man das Leck schließen, glaubt das Unternehmen.

- Ein Mann aus Florida empfahl, das Loch mit großen Wattekugeln zu beschießen. Die könnten das Öl doch aufsaugen...

- Ein Mitarbeiter der US-Umweltbehörde hat scheinbar einen Stopfen entwickelt, der an einen Regenschirm erinnert. Er hofft, dass BP den ausprobiert.

- Andere Leute schlugen vor: Kneift das Rohr mit einer riesigen Zange zu. Klebt es zu, mit Band wie beim Paketpacken. Oder spannt ein Zelt über das Leck und holt das aufgefangene Öl mit einem Riesenstaubsauger heraus.

Kommentare