Rot oder pink? Wie kommt Farbe in den Lippenstift

Damit die Farbe in den Lippenstift kommt, braucht man einen Farbstoff oder ein sogenanntes Pigment.

Leuchtendes Rot, knalliges Pink, auffälliges Lila oder zartes Rosa: Lippenstifte gibt es in den unterschiedlichsten Rottönen. Eigentlich könnten sie auch jede andere Farbe haben: Grüne und blaue Lippen tragen die meisten Menschen aber höchstens mal zum Fasching, oder? Doch egal ob Rot, Grün oder Blau: Wie kommt die Farbe eigentlich in den Lippenstift?

Dazu braucht man einen Farbstoff oder ein sogenanntes Pigment. Pigment ist ein Wort, das aus dem Lateinischen kommt und "Farbe" bedeutet. Pigmente machen zum Beispiel auch Wandfarbe, Kerzen oder Stifte bunt.

Ein Lippenstift wird meist im Labor hergestellt. Dafür werden zum Beispiel Wachse und Öle miteinander vermischt. Damit er farbig wird, kommen noch Farbstoffe dazu. Das können beispielsweise Stoffe aus der Natur sein.

Aus den Blättern des Henna-Strauches wird ein Pulver hergestellt, das rötlich färben kann. Doch auch andere Pflanzen kommen zum Einsatz. Die Alkanna-Wurzel oder die Indigo-Pflanze zum Beispiel.

Manchmal wird auch ein neuer Farbstoff gemischt. Das Ergebnis nennt man Farblack. So ein Lack wird zum Beispiel mit Fluorescin hergestellt, einem leuchtend gelben Farbstoff, und Brom. Brom ist ein chemischer Stoff. Beides zusammen wird Orange.

Manchmal kommt hier auch noch Titan-Dioxid dazu - damit kann man Rosa oder Pink mischen und es deckt besser. Titan-Dioxid ist ein weißes Pulver. Es schützt die Lippen auch vor Sonnenstrahlen.

Welche Farbe dann aber wirklich auf den Lippen entsteht, das bestimmen auch die Lippen mit: Die Farbe des Lippenstifts mischt sich nämlich noch einmal mit Stoffen auf der Haut. Erst dadurch entsteht die Farbe, in der die Lippen leuchten.

Kommentare