Der Nikolaus: Guter Helfer mit weißem Bart

Der Nikolaus legt Kindern in der Nacht zum 6.12. Süßigkeiten in ihre geputzten Stiefel.

Er hat Pausbacken, einen langen weißen Bart und trägt einen roten Mantel. So kennen und lieben viele Kinder auf der ganzen Welt den Nikolaus. Sein Festtag ist der 6. Dezember. Danach geht es schon mit Riesenschritten auf Weihnachten zu.

Es heißt, dass der Nikolaus Kindern über Nacht Süßigkeiten und andere kleine Geschenke in ihre geputzten Stiefel legt. Und manchmal schaut er sogar persönlich vorbei.

Der Nikolaus belohnt Kinder, die brav und fleißig waren. Er wird bei uns manchmal von Knecht Ruprecht begleitet. Das ist ein mürrisch ausschauender Mann in dunklen Klamotten. Er hat eine Rute dabei - um Kinder zu bestrafen, die nicht artig waren. Die Rute kommt zum Glück aber selten zum Einsatz.

Den Heiligen Nikolaus hat es wirklich mal gegeben. Wahrscheinlich lebte er vor etwa 1700 Jahren und war der Bischof in Myra. Das ist eine Hafenstadt in der heutigen Türkei. In Geschichten wird viel Gutes über diesen Nikolaus berichtet. Er soll zum Beispiel armen Mädchen Geld oder Gold gegeben haben, damit sie heiraten konnten. Man erzählt sich auch, dass Nikolaus mit seinen Gebeten Seeleute aus einem schweren Sturm gerettet hat. Wegen seiner vielen guten Taten wird er als Heiliger verehrt.

Kommentare