Die WM naht: Was ist eigentlich eine Viererkette?

Die Bremer üben im Training eine Viererkette.

Die Viererkette im Fußball kann man als eine Kette mit vier Perlen dran beschreiben. Sie ist so wertvoll, dass fast alle Mannschaften inzwischen damit spielen. Die vier Perlen sind die vier Abwehrspieler einer Mannschaft.

Zwei stehen im Zentrum, das sind die Innenverteidiger. Die anderen beiden haben ihre Position eher an den Seiten des Feldes, sie sind Außenverteidiger.

Auf dem Spielfeld wirkt es manchmal so, als seien diese Vier durch eine unsichtbare Kette miteinander verbunden. Denn sie bewegen sich wie an einer Schnur gezogen, zumindest ist das oft das Ziel.

Bewegt sich einer der Außenverteidiger zur Seite, folgen ihm die anderen Spieler ein Stück. Geht einer in der Mitte nach vorne, kommen die anderen hinterher. Das heißt aber nicht, dass alle in den Angriff wechseln, wenn sich ein Verteidiger mal als Stürmer probiert.

Die Außenverteidiger sollen sich allerdings in der Regel in den Angriff des eigenen Teams einschalten und von ihrer Seite zum Beispiel Flanken in den gegnerischen Strafraum schlagen. Danach müssen sie aber schnell wieder zurück, um wieder zu verteidigen. Eine ganz schöne Lauferei!

In der Verteidigung ist beim Spiel mit Viererkette am wichtigsten, dass die vier Abwehrspieler immer voll konzentriert sind. Sie müssen genau mitbekommen, wohin der Angriff des Gegners gerade geht und was die anderen Verteidiger machen. Sonst entsteht schnell ein Loch in der Kette und der Weg zum Tor ist für den Gegner frei.

Kommentare