Nadja von "No Angels" muss vor Gericht

Nadja Benaissa, Sängerin der Band "No Angels", muss vor Gericht.

Sie ist bekannt als Sängerin der Band "No Angels" - die 28 Jahre alte Nadja Benaissa. Jetzt steht sie vor Gericht, weil sie was Schlimmes angestellt haben soll.

Nadja ist seit längerem kaum noch wegen ihrer Musik im Gespräch. Viele Leute reden eher über die Vorwürfe gegen die Sängerin. Die Richter wollen herausfinden, was an den Anschuldigungen dran ist. Worum geht's? Jemand soll sich bei Nadja Benaissa mit einem schlimmen Krankheitserreger angesteckt haben - mit dem HI-Virus. Und die Sängerin hätte es vielleicht verhindern können. Sie trägt das Virus in sich.

Wer das HI-Virus im Körper hat, kann die Krankheit Aids bekommen. Sie ist nicht heilbar - aber Medikamente können dafür sorgen, dass die betroffenen Menschen noch lange ganz gut mit dem Virus leben können.

Gegen das Virus kann man sich schützen: Es steckt unter anderem im Blut oder in anderen Flüssigkeiten des Körpers. Damit man das Virus nicht so leicht bekommt, muss man zum Beispiel ein Kondom benutzen, wenn man Sex hat.

Und genau das soll die Sängerin Nadja Benaissa nicht beachtet haben - obwohl sie von ihrer Krankheit wusste. Deshalb soll sich vor einigen Jahren ein Mann bei ihr mit dem Virus angesteckt haben.

Was macht das HI-Virus im Körper?

Das HI-Virus kann die schlimme Krankheit Aids auslösen. Aber was macht es genau im Körper? Wenn Menschen sich mit dem HI-Virus angesteckt haben, merken sie das manchmal lange Zeit nicht.

Doch in ihrem Körper kapert das Virus bestimmte Abwehrzellen - zum Beispiel im Blut. Es nistet sich darin ein.

Früher oder später gehen diese Zellen daran kaputt und die Abwehr des Körpers wird geschwächt. Dann fangen sich infizierte Leute schnell allerlei Krankheiten ein - und werden sie oft kaum wieder los. Manchmal wirft zum Beispiel ein kleiner Schnupfen sie total um.

Wenn solche Dinge häufiger passieren, sprechen Ärzte von der Krankheit Aids. Besonders viele arme Menschen zum Beispiel in Afrika sterben daran, weil sie sich keine teuren Medikamente leisten können.

Kommentare