Muscheln sollen Delfine ins Wattenmeer holen

Die Muscheln sollen das Meer gemütlicher machen - für Delfine.

Mehr Muscheln sollen eines Tages Delfine ins Wattenmeer bringen. Das wollen Forscher aus der Universität Groningen in den Niederlanden mit einem Experiment probieren.

Dafür haben sie Muscheln ausgeschüttet an den Inseln Schiermonnikoog, Ameland und Terschelling. Die Inseln liegen in der Nordsee.

Diese Muschelbänke sollen Krabben, Garnelen, Wattvögel aber auch größere Fische anlocken. Durch die größeren Fische hoffen die Forscher eines Tages, Delfine oder Haie ins Wattenmeer zu bekommen.

Die Muscheln sollen mit der Zeit im Meer festwachsen und sich zu großen Feldern ausbreiten. Zwar gibt es im Wattenmeer Muschelbänke, aber es sind nur wenige. Sie sind über die Zeit verschwunden, weil die Menschen viele Muscheln gefangen haben. Dadurch sind auch andere Meerestiere verschwunden, die etwa die Muscheln fressen.

Miesmuscheln sind wichtig, weil sie das Meerwasser filtern. Viele Tiere ernähren sich von ihnen. Bis die Muschelbänke mehr Fische und damit sogar Delfine anlocken, werden aber noch viele Jahre vergehen.

Webseite vom Projektleiter

Kommentare