Mücken: Fiese Plagegeister und trotzdem nützlich

Nicht alle Mücken stechen, sondern nur die weiblichen.

Auch Frühling und Sommer haben so ihre Tücken: Die Stechmücken kommen wieder! Fast 50 verschiedene Arten gibt es davon in Deutschland, sagen Experten.

Ihre Weibchen saugen Blut, damit sie Nachwuchs bekommen können.

Lest auch:

Forscher suchen Mücken in Deutschland

Da juckt doch was ganz gemein! Und da ist ja auch ein roter Fleck! Wenn dir das passiert, bist du vielleicht von einer Mücke gestochen worden. Genau genommen von einer weiblichen Stechmücke, denn die Männchen stechen nicht. Sie ernähren sich von Pollen und Nektar.

Fast 50 verschiedene Arten von Stechmücken soll es in Deutschland geben, sagen Experten. Wenn es im Frühling warm wird, fangen sie an, überall herumzuschwirren. Bis zum Ende des Sommers kannst du vor allem in der Nähe von Gewässern Abertausende Mücken in Schwärmen sehen.

Aber nicht alle von ihnen sind Stechmücken! Doch warum stechen manche von den kleinen Plagegeistern eigentlich? Das ist so: Die Weibchen benötigen das Blut, damit Mückeneier in ihnen entstehen können. Und aus diesen Eiern werden später neue Mücken.

"Für ihre Vermehrung brauchen die Mücken unbedingt Wasser", sagt der Fachmann Norbert Becker. Die Weibchen von Hausmücken legen ihre Eier beispielsweise auf Wasseroberflächen ab. In Blumenvasen, alten Reifen voller Regenwasser oder auf Teichen.

Aus den Eiern werden dann Larven, die im Wasser leben. Diese Larven verpuppen sich, und werfen ihre Haut nach etwa zwei Tagen ab. Dann kann die frisch geschlüpfte Mücke in die Luft fliegen.

Es gibt auch noch die Überschwemmungsmücken. Das sind laut Becker Mückenarten, die ganz in der Nähe von Flüssen oder Seen leben. Solche Gewässer treten immer mal wieder über die Ufer, etwa wenn es viel regnet. "Die Überschwemmungsmücken legen ihre Eier in die Nähe dieser Gewässer, und die Larven schlüpfen, wenn das Wasser sie bedeckt", sagt der Fachmann.

Etwa eine Woche dauert es manchmal nur, bis aus einem Ei eine Mücke wird. Das hängt auch davon ab, ob es warm genug ist. Ein einzelnes Weibchen kann während eines Sommers zig Eier legen, aus denen Mücken schlüpfen, die dann wieder Eier legen und so weiter... bis es viele Millionen sind.

Wir Menschen freuen uns darüber selten. Aber sehr viele Tiere würden ohne Mücken ziemlich alt aussehen. Für sie sind die Insekten und ihre Larven nämlich eine tägliche Speise. Fische fressen zum Beispiel die Larven. Und Vögel, Fledermäuse, Spinnen und Libellen fangen ausgewachsene Mücken. Schmatz, lecker!

Kommentare