Motorrad fahren auf hügeligen Pisten

Henry Jacobi ist beim Motocrossfahren sogar schon Junioren-Weltmeister geworden.

Henry Jacobi hat ein etwas ungewöhnliches Hobby. Der 14-Jährige fährt Motorrad. Seine Sportart nennt sich Motocross. Dabei fahren die Motorsportler meist auf einer hügeligen Rennstrecke.

Henry fährt super gut, er ist sogar schon Junioren-Weltmeister geworden. Der Schüler wohnt in Bad Sulza in Thüringen. Den dpa-Nachrichten für Kinder erzählte Henry, dass sein Vater ihm das Motorradfahren beigebracht hat.

Für einen Führerschein bist du noch zu jung. Warum darfst du trotzdem ein Motorrad fahren?

Henry Jacobi: "Ich fahre ja nicht auf der Straße, sondern auf Rennstrecken. Da braucht man keinen Führerschein."

Wer hat dir das Motorradfahren beigebracht?

Henry Jacobi: "Beigebracht hat es mir mein Papa. Der ist zwar selbst nicht so gut gefahren, konnte es mir aber durch Filme und durch sein Wissen gut vermitteln. Am Anfang haben wir auf einer Wiese geübt."

Wie gefährlich ist Motocross?

Henry Jacobi: "Es kann immer was passieren. Aber man hat beim Motocross seine Schutzkleidung an. Wenn man gut fährt, fällt man auch nicht hin. Wenn man hinfällt, hat man was verkehrt gemacht."

Du bist viel unterwegs. Kommen deine Eltern mit?

Henry Jacobi: "Eigentlich kommen alle immer mit, meine Eltern und meine Schwester. Wir fahren zu viert mit dem Wohnmobil zu den Läufen."

Du wechselst in diesem Jahr in eine andere Motorrad-Klasse. Was genau ist da anders?

Henry Jacobi: "Mein Motorrad ist größer und schwerer. Es hat größere Räder und einen stärkeren Motor. Damit kann ich schneller fahren."

Und du startest in einer höheren Altersklasse. Die anderen Fahrer sind älter als du. Was hast du dir vorgenommen?

Henry Jacobi: "Erst mal im ADAC-Youngster-Cup ein paar Punkte holen. Das ist eine Rennserie des ADAC mit acht Veranstaltungen, sieben in Deutschland und eine in Österreich. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt."

Sportart für Motorrad- und Quadfahrer

Motocross ist eine Sportart für Motorradfahrer und Quadfahrer (gesprochen: Kwodfahrer). Ein Quad hat wie ein Auto vier Räder, sieht ansonsten aber einem Motorrad ähnlich.

Die Wettkämpfe finden auf meist hügeligen Rennstrecken statt. Und die Fahrer müssen Sprünge meistern. Die Pisten können sandig, steinig oder erdig sein. Wichtig: Die Maschinen müssen fürs Gelände geeignet sein. Es sind in der Regel keine Maschinen, mit denen Leute auf der Straße fahren. Es gibt mehrere Wettkampfklassen. In welche Klasse man kommt, hängt davon ab, wie alt man ist und wie stark der Motor ist.

Rennserie für junge Talente

Der Autoclub ADAC fördert den Nachwuchs im Motocross. Er organisiert deswegen auch eine Rennserie für junge Talente, den ADAC-Youngster-Cup (gesprochen: Jangsta-Kap).

Insgesamt sind acht Rennen in diesem Jahr geplant. Die Serie soll Mitte April losgehen. Die Teilnehmer kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus anderen Ländern. Der 14 Jahre alte Thüringer Henry Jacobi ist auch dabei.

Kommentare