Montserrat aus Paraguay erzählt: Erst Basketball, dann Schule

Montserrat spielt gerne Basketball.

Montserrat beginnt ihren Tag nicht mit Schule, sondern mit Basketball-Training. Die 13-Jährige übt jeden Tag in der Woche mit anderen Mädchen zusammen im Club Libertad - von 9 bis 11 Uhr. Auf Deutsch heißt der Verein "Club der Freiheit".

Morgens ist es noch nicht ganz so heiß. In Asunción kann es nämlich super heiß werden, viel heißer als bei uns. Und dann ist Sport noch anstrengender. Asunción ist die Hauptstadt von Paraguay, einem Land in Südamerika. Dort lebt Montserrat.

Am Wochenende nimmt Montserrat mit ihrer Mannschaft oft an Meisterschaften teil. "Seit Jahresbeginn haben wir alle Spiele gewonnen", erzählt das Mädchen stolz.

Die Schule fängt in der Woche erst um 13.00 Uhr an. Dafür ist aber auch erst um 19.00 Uhr Schluss. Und danach oder vormittags muss Montserrat noch die Hausaufgaben erledigen. Aber ab und an kann sie sogar in der Woche mal bis 8 Uhr schlafen.

Wenn Montserrat am Wochenende nicht Basketball spielt, verbringt sie Samstag und Sonntag mit ihrer Familie, geht zu Geburtstagsfeiern ihrer Freunde oder sieht Fernsehen. Ihr größter Wunsch aber ist, in ferne Länder zu reisen und andere Völker kennenzulernen.

Für diesen Sommer wünscht sie sich aber erst mal, dass ihr Land Paraguay endlich einmal Fußball-Weltmeister wird. Aber Montserrat weiß, dass das nicht sehr wahrscheinlich ist. Deshalb tippt sie darauf, dass Rekord-Weltmeister Brasilien auch dieses Mal wieder den begehrten Pokal erobert.

Kommentare