Minister und seine Frau besuchen Soldaten

+
Minister Karl-Theodor zu Guttenberg ist zusammen mit seiner Frau Stephanie nach Afghanistan gereist.

Hattest du das auch schon mal? So ein komisches Gefühl im Bauch, wenn du dir ein bisschen Sorgen um deine Eltern machst? Sie wollen zum Beispiel einen Ausflug mit dem Motorrad machen.

Du findest aber: Motorradfahren kann gefährlich sein. Und es wäre dir lieber, deine Eltern würden Zuhause bleiben. So ein mulmiges Gefühl könnten am Montag vielleicht auch die beiden Töchter vom Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg gehabt haben.

Denn Minister zu Guttenberg ist zusammen mit seiner Frau Stephanie nach Afghanistan gereist. Dort besuchten sie unter anderem deutsche Soldaten und sprachen mit ihnen. Das Land in Asien ist eines der gefährlichsten Länder der Welt. In Afghanistan sind seit Jahren Soldaten aus anderen Ländern im Einsatz - auch aus Deutschland. Sie sollen Aufständische bekämpfen und dabei helfen, dem Land und den Menschen wieder mehr Sicherheit zu geben.

Und wie haben die Töchter der Guttenbergs reagiert, als sie hörten, dass ihre Eltern nach Afghanistan fliegen? „Begeistert waren sie nicht, aber sie haben es verstanden“, sagte die 34-jährige Stephanie zu Guttenberg. Sie konnte ihre Töchter wohl damit überzeugen, dass die Soldaten fern der Heimat einen Weihnachtsgruß verdient hätten. Denn viele Soldaten können die Weihnachtstage nicht Zuhause mit ihren Familien verbringen.

Übrigens ist Karl-Theodor zu Guttenberg der erste deutsche Minister, der seine Frau in das Einsatzgebiet mitgenommen hat. Manche finden den Besuch des Paars aber unpassend. Sie meinen zum Beispiel: Der Minister reist nur mit seiner Frau dorthin, um gut dazustehen.

Stichwort: Afghanistan

Bis nach Afghanistan braucht ein Flugzeug von uns etwa sieben bis acht Stunden. Doch in den Urlaub fliegt dorthin eigentlich keiner. Denn Afghanistan ist eines der gefährlichsten Länder der Welt.

Verschiedene Gruppen kämpfen um Macht. Es gibt immer wieder Anschläge, bei denen Menschen verletzt oder getötet werden.

Solcher Terror kommt oft von den Taliban. Diese herrschten früher in Afghanistan. Viele Menschen wurden von ihnen unterdrückt. Die Taliban wollen die Macht mit Gewalt wieder an sich reißen.

Einige Experten sagen, dass die Unruhe in Afghanistan auch für Länder in Europa und für die USA gefährlich sein kann. Etwa weil sich dort Terroristen verstecken könnten.

Auch deshalb sind in Afghanistan viele Soldaten aus dem Ausland im Einsatz, auch aus Deutschland. Die fremden Truppen sollen die Taliban zurückdrängen und helfen, dem Land und den Menschen wieder mehr Sicherheit zu geben. Allerdings sterben bei den Kämpfen auch unbeteiligte Männer, Frauen und Kinder. Unter anderem deshalb sind die Soldaten nicht überall beliebt.

In Afghanistan leben etwa 30 Millionen Menschen. Sie gehören verschiedenen Völkern an, haben aber fast alle die gleiche Religion: den Islam. Viele Menschen dort sind sehr arm. Und viele leiden darunter, dass es in ihrem Land seit Jahren immer wieder Gewalt gibt.

Kommentare