Mexiko: Tanzende Menschen, schwimmende Krokodile

Die berühmten Pyramiden von Teotihuacan in Mexiko.

Mexiko liegt sehr weit entfernt von Deutschland. Ein direkter Flug von Frankfurt in Hessen aus dauert fast zwölf Stunden. Wenn die Menschen in Mexiko morgens um sechs Uhr aufstehen, dann ist es in Deutschland schon ein Uhr mittags. Zum Beispiel in der großen Hauptstadt Mexiko-Stadt.

Mexiko liegt größtenteils in Nordamerika südlich der USA, ein kleiner Teil im Süden gehört zu Mittelamerika. Das Land hat etwa 110 Millionen Einwohner. In Mexiko reden die Menschen spanisch, einige sprechen indianische Sprachen.

Mexiko wird auch das Land der Azteken genannt. Das mächtige Volk lebte vor mehreren Hundert Jahren. Doch es gab noch andere Völker in früheren Zeiten, die dort lebten, die Maya zum Beispiel. Berühmt sind vor allem die Pyramiden-Stätten im Land, die die Völker bauten.

Viele Mexikaner sind sehr freundlich. Obwohl es viele sehr arme Menschen gibt, wird in Mexiko gerne gefeiert und getanzt. Die Musik kommt meist von den Mariachis, so heißen bestimmte Musiker.

In Mexiko gibt es Wüsten mit Kakteen-Wäldern, Gebirge, tropische Urwälder mit wilden Tieren, Flüsse mit Krokodilen und lange Strände und Meeresküsten.

Kommentare