Meine aus den Niederlanden erzählt: Mein Traumberuf ist Koch

Meine möchte einmal ein erfolgreicher Koch werden.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft spielen Teams aus vielen Ländern mit. Auch die Niederlande sind dabei. Das Land liegt neben Deutschland.

Ein niederländischer Junge erzählt, wie sein Alltag aussieht und dass er gerne kocht. Meine Tempels ist 11 Jahre alt und wohnt in Amsterdam.

Wie sieht dein Schulalltag aus?

Meine: "Ich besuche die Anne-Frank-Schule ganz in der Nähe unserer Wohnung, es geht morgens um 8.30 Uhr los. Dort wird nach der Montessori-Methode gelernt. Das heißt, wir haben viele Möglichkeiten, den Inhalt des Unterrichts selbst zu bestimmen. Das finde ich gut."

Was gefällt dir am besten?

Meine: "Am liebsten habe ich Sportunterricht. Den mag ich echt. Natürlich Fußball, aber eigentlich gefallen mir alle Ballspiele. Ich lerne auch gern Englisch, nächstes Jahr bekommen wir dann noch Deutsch und Französisch. Manchmal wird es in der Schule allerdings auch langweilig. Das können wir unseren Lehrern ganz offen sagen, die sind deshalb nicht sauer."

In welcher Stufe bist du denn?

Meine: "Ich besuche nun die Gruppe 8, das ist die höchste Stufe der Grundschule, bevor es dann zu höheren Schulen geht. Bei uns in den Niederlanden beginnt der Unterricht schon in der Vorschule mit vier oder fünf Jahren."

Wie viel Freizeit hast du und was machst du in der Zeit?

Meine: "Jeden Nachmittag und am Sonntag habe ich Freizeit. Die nutze ich vor allem für Fußball oder fürs Surfen im Internet. Und für mein anderes großes Hobby, das Kochen. Einmal pro Woche koche ich für Mama, Papa, meinen Bruder Nanne und mich ein Abendbrot. Das macht Spaß, da kann ich mir Gerichte aussuchen. Neulich habe ich mal Hühnerfleisch auf türkische Art ausprobiert. Das hat allen geschmeckt."   

Was ist dein größter Traum?

Meine: "Eines Tages möchte ich ein guter und erfolgreicher Koch sein, mit einem tollen Restaurant."

Was glaubst du, wer gewinnt die Fußball-WM und warum?

Meine: "Ich hätte natürlich gern, dass die Niederlande Weltmeister werden. Aber ich denke, das wird wohl eher Spanien, die Mannschaft ist derzeit einfach spitze. Unser Team spielt zwar gut, aber für den WM-Titel wohl leider nicht gut genug."

Kommentare