Marienkäfer kitzeln doch nur!

Wie Kinder mit den kleinen Tieren umgingen – Vincent Werner berichtet von seinen Urlaubs-Erfahrungen in Norddeutschland

Wir sind in Dahme an der Ostsee im Urlaub gewesen und bekamen dort unsere HNA. In der HNA las ich etwas über die Marienkäferplage. Ich möchte euch Kindern berichten, wie die Kinder dort mit den Marienkäfern umgegangen sind. Am ersten Urlaubstag gingen wir an den Strand und merkten, dass es uns andauernd überall kitzelte. Plötzlich waren überall süße Marienkäfer.

Es krabbelten immer mindestens fünf bis sieben Marienkäfer auf uns herum und kitzelten uns sehr. Zuerst habe ich mich gefreut, dass es so viele Marienkäfer gab, denn in Gudensberg oder Kassel gibt es sie selten. Aber nach ein paar Tagen haben sie mich total genervt. Ich habe auch gesehen, wie andere Kinder mit den Marienkäfern umgingen. Manchen war es egal, ob die Marienkäfer sterben oder nicht. Manche retteten sie aus dem Meerwasser oder Brunnenwasser. Ein paar Kinder haben die Marienkäfer mit Absicht einfach umgebracht. Sie traten mit dem Fuß auf sie oder haben sie mit der Faust zerschlagen. Manche schnippsten sie einfach weg.

Ich habe auch beobachtet, wie eine Mutter ihre Tochter geschimpft hat, weil sie in das kalte Wasser ging, um die armen Marienkäfer zu retten. Aber warum soll man sie nicht retten und sterben lassen? Marienkäfer sind süß, selten und kitzeln doch nur!

Eingereicht von Vincent Werner (9) aus Gudensberg

Kommentare