Mann ersteigert Agenten-Flitzer

Das James Bond-Auto ist ein wahre Schönheit - und außerdem stecken noch viele Agenten-Spielereien drin.

"Mein Name ist Bond, James Bond". Wenn dieser Geheimagent unterwegs ist, müssen sich die Bösen warm anziehen. Er fliegt, taucht oder rast mit Spezialautos hinter den Gaunern hinterher.

Na gut - im Film. Aber einer seiner Superwagen tauchte jetzt auch im richtigen Leben auf.

Er wurde am Mittwochabend in London versteigert. Der Clou daran: In dem Auto stecken noch viele Agenten-Spielereien.

Der Flitzer ist ein Aston Martin, aber nicht mehr der jüngste. Er sauste nämlich das erste Mal im Film Goldfinger über die Leinwand. Und der kam im Jahr 1964 in die Kinos. Einige Londoner hatten aber vielleicht gerade das Vergnügen, den Wagen an sich vorbeirauschen zu sehen. Denn sein neuer Besitzer sagte nach der Versteigerung: "Ich fahre erstmal ein paar Runden durch London, das wird ein Spaß." Der Mann kommt aus den USA und sammelt besondere Autos. Für den Aston Martin blätterte er umgerechnet mehrere Millionen Euro hin.

Dafür steht nun ein super Gefährt in seiner Garage. Der Agenten-Wagen soll unter anderem Nebel aus seinem Heck pusten oder Öl verspritzen können. Auch schön fies: Messer, die aus den Rädern fahren und mit denen Bond die Reifen des Gegners zerschneiden konnte.

London ist übrigens die Hauptstadt des Landes Großbritannien.

Kommentare