Bei manchen Familien ist das Geld knapp

Nur noch ein paar Cent in der Tasche? Das geht vielen Familien so.

"Dafür haben wir leider kein Geld" - diesen Satz bekommen manche Kinder öfter mal zu hören. Denn ihre Eltern haben nur wenig Geld.

So müssen manche Mädchen und Jungen auf Sachen wie Klavierunterricht oder teure Urlaube verzichten. Weil das Geld für Hobbys knapp ist, verbringen sie mehr Zeit als andere Kinder vor dem Fernseher - oder mit Computerspielen. Das haben Experten in einer Studie herausgefunden: Sie haben mit mehr als 2500 Kindern gesprochen, die in Deutschland leben. Die Mädchen und Jungen sind alle zwischen sechs und elf Jahre alt.

Dabei haben die Fachleute auch festgestellt: Kinder aus ärmeren Familien machen sich mehr Sorgen um ihre Zukunft als andere Kinder. Zudem haben sie Angst vor schlechten Noten. Und sie glauben, dass es in der Schule nicht gut für sie laufen wird. Manche der Kinder haben auch Angst davor, dass ihre Eltern den Beruf verlieren könnten.

Aber es geht nicht allen Kindern so: Die meisten Mädchen und Jungen haben den Forschern erzählt, dass sie sich wohl fühlen. Sie sind zufrieden mit ihrer Familie, der Freizeit und der Schule. Viele von ihnen verbringen ihre Zeit mit Hobbys wie Freunde treffen oder Radfahren. Aber auch Musik hören fernsehen oder lesen gehören dazu.

Kommentare