Malte Arkona: „Ich war der Klassenclown“

Malte Arkona stellt knifflige Fragen.

Viele Kinder kennen ihn aus dem Fernsehen: Malte Arkona. Lange hat er zum Beispiel den Tigerenten-Club moderiert. Im Moment kannst du ihn im Ki.Ka bei der Sendung „Die beste Klasse Deutschlands“ sehen.

Malte glaubt, dass er längst nicht alle Fragen bei der Quizsendung beantworten könnte. Malte Arkona verriet auch, dass er in der Schule eine große Klappe hatte.

Könntest du die Fragen, die du stellst, eigentlich selbst alle beantworten?

Malte Arkona: Hui, das wäre schön. Als Moderator muss man Gott sei dank nur wissen, wo die Antworten stehen, oder wen man fragen kann. Aber von den 20 Fragen hätte ich mit Glück insgesamt vielleicht eine richtig erraten.

Hast du vor so einer Sendung eigentlich kein Lampenfieber?

Malte Arkona: Doch, ich bin natürlich auch aufgeregt. Aber ich kenne das Studio hier ja jetzt schon ziemlich gut. Wenn ich hier reinkomme, fühle ich mich wie in meinem zweiten Wohnzimmer. Außerdem habe ich einen ziemlich guten Trick gegen Lampenfieber: Dreimal richtig tief einatmen und ganz langsam wieder ausatmen. Da wird man direkt viel ruhiger.

Wie warst du eigentlich so als Schüler?

Malte Arkona: Ich war auf jeden Fall der Klassenclown. Ich hatte immer eine große Klappe und bin auch öfter mal rausgeflogen. Mein schlimmstes Jahr war, als ich 15 war. Da war ich einfach verwirrt, bin irgendwie überall gestolpert und runtergefallen. Im Nachhinein danke ich meinen Lehrern, dass sie es mit mir ausgehalten haben. Aber irgendwo musste ich ja für meinen Beruf üben.

Kommentare