Lernen auf den letzten Drücker

Manche lernen besser, wenn sie eine Gruppenarbeit machen.

Jaja, du weißt natürlich, dass man rechtzeitig mit dem Lernen anfangen soll. Aber manchmal lässt es sich einfach nicht mehr ändern. Am nächsten Tag steht ein Vokabeltest an und du musst dir 50 Vokabeln merken. Nicht verzweifeln, Ruhe bewahren.

Teil dir die Vokabeln in kleine Portionen ein. "Man kann Häppchen von fünf bis sieben Vokabeln machen", rät ein Fachmann. Nach jeder geglückten Etappe kannst du dich belohnen und dir etwas Schönes gönnen. Vielleicht ein Stückchen Schoki? Wenn du am Ende von den 50 Vokabeln 20 richtig gut kannst, ist das schon mal mehr als nichts. "Und ein bisschen Glück braucht man auch immer", findet der Fachmann.

Für andere Fächer kannst du dir auch einen Spickzettel schreiben. Das hilft dir, die Dinge im Kopf zu ordnen. Vorm Schlafengehen und nach dem Aufstehen kannst du dir den Zettel dann noch mal durchlesen oder die Vokabeln noch mal durchgehen. Und dann kannst du den Spicker getrost zu Hause lassen. Denn damit in der Arbeit erwischt zu werden, wäre richtig peinlich und bringt auch noch ne schlechte Note.

In der Prüfung hilft es dann, ruhigzubleiben - und mit der leichtesten Aufgabe zu beginnen. Das muss nicht immer die erste Aufgabe auf dem Zettel sein. Deswegen lies dir am besten erstmal alle Aufgaben durch.

Kommentare